Healing Dance ist eine kraftvolle und schöne Technik, die 1993 von Alexander George entwickelt wurde und die Elemente aus Watsu, Wata, Trager Arbeit und Tanz beinhaltet. Es besteht aus vier Kursen: zwei davon über Wasser—Healing Dance I und Healing Dance II —und den beiden Unterwasserkursen, Above and Below und Shape and Space. Die vorrangige Grundlage von Healing Dance sind hydrodynamische Wellenbewegungen für den ganzen Körper, darüberhinaus beinhaltet sie stille Umarmungen, Loslassbewegungen, Traktionen, sanfte Übergänge und Massagen, all das verwoben in einen endlosen Fluss. Der Grundgedanke der Arbeit ist, dass Bewegung “Medizin” ist und dass in der Erfahrung von “Empfangenen Tanz” der Heilungsprozess im Körper aktiviert wird.

Die Kursteilnehmer lernen ein Gefühl von Leichtigkeit und Fliegen zu vermitteln, ein rhythmisches Feld aufzubauen, die verschiedenartigen “Rhythmen des Bewußtseins” zu finden und sogar Bewegung zu “channeln”. Körperliche und emotionale Blockaden können sich in der Polarität zwischen Freiheit und Sicherheit lösen. Fortgeschrittene Formen von Körpermechanik werden unterrichtet, um Bewegung mit größere Subtilität und Sensibilität  zu schaffen. Mit zunehmenden Repetoire an Bewegungen werden die Kursteilnehmer sicherer und gewinnen so an Selbstvertrauen, frei zu improvisieren und können besser auf die Bedürfnisse ihren Klienten eingehen.